Licht und Schatten in Oschersleben
9. Juli 2019
Ereignisreiches Wochenende beim ADAC Kartmasters
20. August 2019

Joel Mesch ging vom 02. bis 04. August 2019 bei der vierten Runde der Internationalen Deutschen Kart-Meisterschaft im belgischen Genk an den Start. Dieses zweite Auslandsgastspiel der Serie fühlte sich für den jungen Fahrer aus Erkelenz wie ein Heimspiel an, da er nicht weit entfernt vom „Home of Champions“ lebt. Die genaue Kenntnis der 1.360m langen Strecke und seine derzeitig starke Verfassung bescherten dem ADAC Stiftung Sport Piloten ein punkteträchtiges Wochenende.

Bereits im offiziellen Zeittraining konnte Mesch begeistern, bewies seine Nervenstärke und lieferte auf dem Punkt genau ab. Seine schnellste Runde brachte ihn auf Position zwei der zweiten Qualifikationsgruppe, was insgesamt einen eindrucksvollen sechsten Rang bedeutete. Dementsprechend gut positioniert ging es für ihn in die Vorläufe, wo er aus der zweiten Startreihe in seine beiden Heats gehen konnte. Während er beim ersten Vorlauf am Start einige Positionen zurückfiel, konnte er sich im zweiten Heat zunächst auf die dritte Position nach vorne kämpfen. In beiden Rennen überzeugte er mit starken Rundenzeiten und konnte mit der Spitze des Feldes jederzeit mithalten. Platz sieben im ersten und Rang sechs im zweiten Heat bedeuteten nicht nur die sichere Qualifikation für die beiden Finalläufe, sondern auch mit Position neun eine überaus gute Startposition für das erste Finale am Sonntag.

Am Start fiel er auf den zwölften Rang zurück, behauptete sich aber umgehend gegen seine direkten Kontrahenten und fand schnell zu seinem Rhythmus. Mit überzeugenden Rundenzeiten schaffte er dann in der letzten Runde den Sprung zurück in die Top10 des hochklassig besetzten Feldes und sammelte somit weitere Punkte für die Gesamtwertung. Selbstbewusst ging er in den abschließenden Finallauf, wo er im Gegensatz zum ersten seine Pace zunächst nicht auf die Strecke bringen konnte. So fiel er bis zur siebten Runde auf Rang 22 zurück und hatte nun ein hartes Stück Arbeit vor sich. Getrieben von seinem starken Racer-Willen kämpfte er sich durch die Reihen wieder nach vorne und machte letztendlich noch fünf Positionen wieder gut. 

Alles in allem ein zufriedenstellendes Ergebnis für Joel Mesch, der das Wochenende dennoch kritisch sah: „Natürlich bin ich mit meinem ersten TOP10-Finish in der DKM sehr zufrieden, aber das Ergebnis des zweiten Laufs enttäuscht mich schon ein wenig. Leider bin ich im ersten Drittel des Rennens zurück gefallen und musste mich wieder nach vorne kämpfen, was auf diesem Niveau extrem schwer ist.“

Nach der vierten Ausgabe des ADAC Kart Masters Mitte August, steht für Joel Mesch das Saison-Highlight auf dem Programm: die CIK-FIA Kart-Weltmeisterschaft im finnischen Alahärmä vom 06. bis 08. September 2019.

–> HIER geht es zur Bildergalerie <–

Ich nutze Cookies, denn ich liebe sie. Durch die Nutzung meiner Website liebst du sie auch. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen